Was ist ein guter ROAS auf Amazon für dein Unternehmen?

Was bedeutet ROAS, was ist ein guter ROAS auf Amazon und wie können Amazon-Verkäufer ihn für ihr Geschäft nutzen? Lasst es uns herausfinden!

Was ist der Amazon ROAS?

ROAS (Return on advertising spend) ist eine Kennzahl, die es Verkäufern ermöglicht, den Ertrag (oder Verlust) jedes investierten Euros zu berechnen und die Produktivität einer bestimmten Werbekampagne oder sogar eines Keywords zu bewerten. Kennzahlen wie Impressionen, Klicks und Conversions sind bei der Analyse von Werbekampagnen sicherlich nützlich. Sie sagen jedoch nichts über die Kosteneffizienz von Anzeigen aus. Wer sich nur auf sie verlässt, läuft Gefahr, falsche Schlüsse über die Rentabilität bestimmter Quellen, Kanäle oder Kampagnen zu ziehen. Der ROAS hilft Amazon-Verkäufern herauszufinden, wie profitabel Amazon-Werbung mit der aktuellen Methode ist, welche Marketingtechniken und -instrumente sinnvoll sind und in Zukunft eingesetzt werden können oder endgültig aufgegeben werden sollten. Eine weitere wichtige Frage, die mit Hilfe der ROAS-Berechnung beantwortet werden kann, ist, wie das Marketingbudget umgeschichtet werden kann, um den Umsatz zu steigern, ohne die Ausgaben zu erhöhen.

Amazon ROAS-Berechnung

Die Formel zur Berechnung des Amazon ROAS sieht wie folgt aus: ROAS Formel Berechnen In dieser Formel:

  • Einnahmen (Ad Revenue): die gesamten Einnahmen, die durch die Werbekampagne erzielt werden;
  • Ausgaben (Ad Spend): der Gesamtbetrag der Ausgaben für eine Werbekampagne.

Ein Verkäufer hat z.B. 1.000 € mit 250 € an Werbeausgaben verdient, was bedeutet, dass der ROAS in diesem Fall 400% beträgt. Es ist wichtig zu verstehen, dass bei der Berechnung der Amazon ROAS-Kennzahl das Budget für den Start und die Pflege der Kampagnen berücksichtigt werden muss. Zusätzliche Kosten wie die Bezahlung eines Designers, eines Inhaltsverfassers, eines PPC-Spezialisten, die Lieferung und die Produktkosten werden jedoch nicht berücksichtigt.

Was ist ein guter ROAS auf Amazon?

Durch den Vergleich des ROAS für mehrere Werbekampagnen können Verkäufer/innen feststellen, welcher ROAS am profitabelsten (über 100%) und am unprofitabelsten (unter 100%) war. Je mehr Umsatz und Gewinn die Werbekampagnen generieren, desto höher ist der ROAS. Wenn ein Verkäufer 100 Euro für Anzeigen ausgibt und nur 100 Euro an Verkäufen zurückerhält, beträgt der ROAS 1. Das bedeutet, dass der Verkäufer für jeden Euro, den er für die Werbung ausgegeben hat, einen Euro verdient hat – die Werbekampagne ist also nicht rentabel. Wenn es darum geht, was eine gute Rendite für Werbeausgaben ist, hängt alles von der Gewinnspanne ab. Eine allgemeine ROAS-Benchmark ist ein Verhältnis von 4:1, aber keine Zahl ist für alle Unternehmen geeignet. Unterschiedliche Unternehmen haben unterschiedliche Maßstäbe: Ein dreifacher ROAS kann für eine Marke hervorragend sein, für eine andere aber katastrophal. Wenn die Gewinnspanne niedrig ist, muss ein Verkäufer einen höheren ROAS sicherstellen, damit die Werbekampagne rentabel bleibt.

So findest du deinen Mindest-ROAS

Um den minimalen ROAS zu ermitteln, muss ein Verkäufer seinen Break-Even-Punkt berechnen. Der Break-even-Point ist der Bruttogewinn vor den Werbekosten. Der Break-even-Point ist in der Geschäftswelt sehr wichtig, da er es Verkäufern ermöglicht, festzustellen, wann sie ihre Kosten durch einen Verkauf wieder einspielen konnten. Diese 20 Euro sind der Gewinn vor den Werbeausgaben – der Break-even-Punkt des Verkäufers. Wenn ein Verkäufer 5 Euro für Werbung ausgegeben hat, beträgt der Nettogewinn 15 Euro. Die minimale Amazon ROAS-Berechnung wird nun wie folgt durchgeführt: Wenn der Verkaufspreis 50 Euro beträgt und der Break-even-Punkt bei 20 Euro liegt, beträgt die Mindest-ROAS 2,5. Das bedeutet, dass ein Verkäufer für jeden Euro, den er für Werbung ausgibt, 2,5 Euro generieren muss, damit die Werbekampagne rentabel bleibt.

Ist ein hoher ROAS immer gut?

Viele Unternehmen streben einen hohen Amazon ROAS an. Das scheint der Konsens unter den Verkäufern zu sein, aber es hängt auch von ihrer Strategie ab. Ein hoher ROAS bringt gute Ergebnisse beim Verkauf von Produkten mit geringer Conversion oder Produkten, die keine hohe Sichtbarkeit benötigen. Wenn ein Verkäufer oder eine Verkäuferin versucht, den Absatz von Produkten mit geringem Umsatz zu steigern oder die Markenbekanntheit zu erhöhen und eine solide Präsenz in der Nische aufzubauen, ist ein niedriger ROAS in solchen Fällen vielleicht die bessere Option. Das bedeutet, dass man viel in Werbung investieren muss, um die höchsten Umsatzchancen zu haben.

Amazon ROAS-Taktiken

Es gibt vier wirkungsvolle Taktiken zur Steigerung der ROAS.

Geeignete Keywords

Die Verwendung relevanter Schlüsselwörter hilft dabei, Besucher anzuziehen und mehr Leads zu generieren. Das erhöht die Konversionsrate und senkt die Kosten für die Gewinnung von Leads, was bedeutet, dass das Unternehmen mehr Geld für seine Marketingstrategie ausgeben kann. Verkäufer/innen nutzen das Keyword-Tool von Amazon, um die relevanten Keywords zu finden.

Optimierte Inhalte

Relevante Informationen sind das A und O für den Erfolg einer Seite, vor allem wenn das Unternehmen immer mehr Leads auf die Seite bringt. Wenn ein Kunde nach “hochwertiges Kinderfahrrad” gesucht hat, muss das Angebot des Unternehmens relevante Informationen zu hochwertigen Kinderfahrrädern enthalten. Wenn die Fahrräder gut sind und einen erschwinglichen Preis haben, werden die Kunden so interessiert sein, dass sie sie kaufen.

Optimierte Überschriften

Es ist wichtig, Schlüsselwörter in den Titel aufzunehmen. Tatsächlich müssen die Titel aus Schlüsselwörtern bestehen. Wenn der Nutzer nach einer Fahrrädern sucht, ist es außerdem hilfreich, relevante Informationen über das Fahrrad, die der Shop anbietet, in den Titel aufzunehmen.

Relevanter Gebotsbetrag

Der geschätzte Gebotsbetrag ist der durchschnittliche Bestellwert multipliziert mit der Konversionsrate und geteilt durch die Ziel-ROAS. Um die ROAS-Kennzahl für Amazon-Werbung über alle Produkte hinweg zu steigern, müssen Verkäufer/innen ihre PPC-Kampagnen regelmäßig verwalten, um maximale Werbeausgaben zu gewährleisten. Das bedeutet, dass ineffektive Keywords, Gebote, Anzeigen und Kampagnentypen korrigiert werden müssen. Und schließlich muss ein Verkäufer überprüfen, ob sein Ziel-ROAS genau das ist, was er sich davon verspricht – eine treibende Kraft für das Erreichen eines erfolgreichen Ergebnisses.

Wo du deinen ROAS in Seller Central findest

Um die ROAS-Kennzahlen in der Amazon Seller Central zu finden, müssen Nutzer/innen auf Werbung gehen und auf den Kampagnenmanager tippen. Wenn du den ROAS für jede Werbekampagne kennst, kannst du herausfinden, welche Kampagne effektiv und welche nutzlos ist.

Der Unterschied zwischen ROI und ROAS

Es ist sehr wichtig, die Unterschiede zwischen ROAS und ROI (Return on Investment) zu verstehen. Der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden Kennzahlen besteht darin, ob die Geschäftskosten des Unternehmens bei den Berechnungen berücksichtigt werden oder nicht. Bei der Berechnung des ROI werden alle Kosten (insbesondere die Gewinnspanne) berücksichtigt, während bei der Berechnung des ROAS dies nicht der Fall ist. Einfach ausgedrückt, hilft die Berechnung des ROAS festzustellen, ob das Unternehmen mehr eingenommen hat, als es für Werbung ausgegeben hat. Gleichzeitig zeigt der ROI an, ob das Unternehmen unter Berücksichtigung der Kosten für das Produkt/die Dienstleistung und die Werbung mehr Gewinn erzielen kann. In diesem Moment werden viele Leserinnen und Leser die Berechnung des Amazon ROAS wahrscheinlich für Zeitverschwendung halten. Aber das ist sie bei weitem nicht. Erstens können Verkäufer/innen damit die Rentabilität/Verlust-Relation von Werbekampagnen berechnen, wenn sie keine Daten über die Differenz zwischen Preis und Kosten (Marge) und ROI haben. Zweitens können Verkäufer/innen abschätzen, bei welchem ROAS die Werbekampagne die nötigen Kennzahlen liefert oder gegen Null geht.

Schlusswort

Die ROAS-Kennzahlen von Amazon zu verstehen, ist für die Werbestrategie und ihre Ergebnisse entscheidend, denn sie zeigen, welche Werbekampagnen rentabel sind und welche sich nicht auszahlen.

Chris
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar